Starkes Schwitzen

Starkes Schwitzen

Starkes, übermäßiges Schwitzen

Starkes, übermäßiges Schwitzen

Schwitzen ist ein natürlicher Prozess zur Regulierung der Körpertemperatur. Die Schweißproduktion dient dazu den Körper vor einem Hitzeschlag zu schützen indem sie ihn mit den Schweißtropfen kühlt. Jedoch leiden viele Menschen unter sehr starkem, krankhaftem Schwitzen, einem Phänomen, das medizinisch auch als Hyperhidrose bezeichnet wird.

Hyperhydrose

Die Hyperhidrose, das starke, krankhafte Schwitzen, lässt sich auf verschiedene Faktoren zurückführen; die thermische Hyperhidrose beispielsweise wird durch Wärme, also vor allem an heißen Sommertagen, sowie körperlicher Anstrengung wie Sport und harter Arbeit verursacht. Obwohl diese Form von Hyperhidrose, dem starkem, krankhaftem Schwitzen, nicht behandlungsnotwendig ist, fühlen sich die Betroffenen buchstäblich unwohl in ihrer Haut. Sie sehen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt: Die unangenehme und starke Transpiration zeigt sich durch heftige Schweißflecken, meist ringförmigen Salzablagerungen und einem prägnanten Schweißgeruch.

Starker Schweißgeruch

Der durch starkes, krankhaftes Schwitzen verursachte Schweißgeruch unterscheidet sich bei Frauen und Männer: Zunächst riecht er neutral, wird aber dann durch Bakterien zersetzt. Der Schweißtyp bei Frauen ist schwächer und saurer, aufgrund der Isovaleriansäure. Der Geruchtyp bei Männern ist sehr stechend, was auf die Abbauprodukte des männlichen Sexualhormons (Androstenol, Androstenon) zurückzuführen ist. Bei einigen Menschen, die unter starkem, krankhaften Schweiss leiden, kann zusätzlich von einer Bromhidrose gesprochen werden, da ihre Geruchsentwicklung als extrem und penetrant charakterisiert werden kann.

Krankhafter Angstschweiß

Aber nicht nur die Wärme und Anstrengung kann Grund für ein starkes Schwitzen sein, oftmals sind Emotionen ein Auslöser für starkes Schwitzen. Denken Sie doch nur mal an den Spruch: „Mir bricht vor Angst der kalte Schweiß aus“. Bei dieser emotionalen und psychisch bedingten Art des starken Schwitzens, sind überwiegend Körperpartien wie Hände und Füße betroffen, aber auch auf Rücken und Stirn entsteht starker Angstschweiß. An den Handflächen und Fußsohlen liegen besonders empfindliche, auf emotionale Reize reagierende Schweißdrüsen. Die Drüsen werden durch Adrenalin oder vom Zentralnervensystem angeregt. Das tückische bei dieser Art des starken und krankhaften Schwitzens ist, dass die Betroffenen am meisten unter der Angst leiden sie könnten schlecht und auffällig riechen, dem sogenannten Eigengeruchswahn. Diese krankhafte Angst erschwert Ihnen ein normales Leben, sie haben oftmals wenig soziale Kontakte und meiden die Öffentlichkeit.

Dem starken, krankhaften Schwitzen kann Abhilfe geschafft werden. Es gibt chirurgische Methoden, die meist nur als letzte Lösung in Betracht gezogen werden sollten und es gibt speziell entwickelte Produkte die gegen starkes Schwitzen helfen. Auf www.sweat-stop.de finden Sie Antitranspirante und Lotionen für jede Art des Schwitzens. Gerne beraten wir Sie!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*